Menü
DE / deutsch
Kontakt

Kunststoffe und nachhaltiges, energieeffizientes Bauen – passt das zusammen?

19.01.2022 - “Sehr gut sogar!”, so Dr. Mark Plate. Als Polymer Technology Manager der JACKON Group befasst Dr. Plate sich mit den vielfältigen Aspekten des nachhaltigen Bauens. Er entwickelt Ideen und zukunftsfähige Lösungen für mehr Nachhaltigkeit von Gebäuden und arbeitet an deren erfolgreicher Etablierung, etwa gemeinsam mit der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen). Er weiß um die Bedeutung einer gemeinsamen Strategie aller Beteiligten, wenn es darum geht, Kunststoffprodukte ökologisch herzustellen und zu entsorgen. Im folgenden Interview erläutert er, warum energieeffizientes Bauen und Kunststoffe so gut zusammenpassen.

Herr Dr. Plate, die Verwendung von erdölbasierten Kunststoffen für ein nachhaltiges Bauen – passt das zusammen?

Dr. Plate:

Sehr gut sogar! Bei der Verwendung von Kunststoffen kommt es nicht auf das „Ob“ an, sondern auf das „Wie“. Die Frage ist, wie nachhaltig, wie intelligent und wie zielgerichtet die Materialien genutzt werden.

Mit unseren Lösungen aus XPS (extrudiertem Polystyrolhartschaum) tragen wir dazu bei, die Energieeffizienz von Gebäuden zu steigern, Heizenergieverbräuche sowie die damit verbundenen CO2-Emissionen zu reduzieren und den Klimaschutz zu fördern.

Gleichzeitig geben XPS-Produkte Bauherren und Gebäudeeigentümern Sicherheit, indem sie dauerhaft die Gebäudesubstanz schützen und dabei ihre hervorragenden Produkteigenschaften nicht verändern. Die Attraktivität unserer Produkte ergibt sich somit aus dem positiven Beitrag zur Gebäudebilanz. Um diesen Beitrag zu bewerten, verwenden wir Indikatoren aus anerkannten Systemen für nachhaltiges Bauen.
 

Welche Vorzüge bietet gerade XPS?

Dr. Plate:

Ein wesentlicher Vorteil des Produktes ist es, dass aufgrund der geringen Dichte nur wenige Rohstoffe für dessen Produktion benötigt werden. Zudem halten die Produkte aufgrund ihrer herausragenden Eigenschaften buchstäblich ein Hausleben lang – und sparen in dieser Zeit ein Vielfaches an Energie und Ressourcen ein, was vorher in ihre Herstellung geflossen ist.

Die hohe Beständigkeit, Robustheit und Langlebigkeit von XPS macht erst die smarte Anwendung etwa in der Bodenplattendämmung oder für zeitgemäße Umkehrdachsysteme möglich.

Ein weiterer Aspekt: Es sind keinerlei Gefahrstoffe enthalten, die Mensch oder Natur gefährden könnten.
 

Beschäftigen Sie sich mit Themen wie Recycling und geschlossenen Wertstoffkreisläufen?

Dr. Plate:

In der Tat! Nachhaltigkeit bedeutet, über die vielen Jahrzehnte der Nutzung unserer Kunststoffprodukte hinauszublicken. Deshalb optimieren wir laufend den Materialverbrauch und arbeiten an Lösungen der Kreislaufökonomie wie beispielsweise der Rücknahme von Verschnittmengen, die wiedergenutzt werden können. Das Polystyrol in unseren Produkten kann zudem recycelt werden. Eine zusätzliche Möglichkeit: Wenn die XPS-Produkte aus einem Bauteil ausgebaut werden, können sie ohne Weiteres in einem anderen Bauteil weiterverwendet werden.
 

Wie würden Sie die Vorteile Ihrer Produkte auf einen kurzen Nenner bringen?

Dr. Plate:

XPS-Systeme stehen für hochdruckfeste Luft, die hervorragend dämmt und Gebäude schützt. Alle JACKON Produkte tragen durch ihre wärmedämmenden Eigenschaften zu einem nachhaltigen, energieeffizienten Bauen und damit zu einer besseren Welt bei. Für einen aktiven und dauerhaften Klimaschutz im Baubereich sind Kunststoffe auch in Zukunft unverzichtbar.

Bilder zur Meldung

Kunststoffe und nachhaltiges, energieeffizientes Bauen – passt das zusammen?
Bild 1 / 2:
Kunststoffe und nachhaltiges, energieeffizientes Bauen – passt das zusammen?
Bild 2 / 2:

Ihr Ansprechpartner

Helena Platte
Marketing/Public Relations
+49 (0) 5204 99 55 330

To top
Feedback